Goethe-Hafis Denkmal
Beethovenplatz, Weimar 
in Zusammenarbeit mit Fabian Rabsch

Das Goethe-Hafis Denkmal versteht sich als Ort, an dem die geistige Beziehung der beiden Dichter Goethe (1749-1832) und Hafis (1315-1390) zum Ausdruck kommt. Über alle Grenzen hinweg, seien es geographische, religiöse oder kulturelle, verbindet beide eine enge Geistesverwandtschaft. Selbst die unterschiedlichen Zeiträume, in denen Hafis und Goethe lebten verlieren angesichts dieser tiefen geistigen Verbundenheit ihren trennenden Charakter. In diesem Sinne ist dieses Denkmal eine Einladung zur Völkerverständigung und kulturellen Toleranz.

Stellvertretend für Goethe und Hafis stehen zwei steinerne Stühle  einander gegenüber. Sie sind aus einem Granitblock geschnitten, dergestalt, dass beide Stühle Teile eines Ganzen sind.  Auf eine Sockelplatte gestellt, bilden beide Stühle eine Ost-West- Achse. Die Sockeloberseite zeigt einen Bronzeteppich mit orientalischem Ornament in dessen Zentrum ein Vers von Hafis steht. Verse aus Goethe`s West-östlichen Divan bilden die beiden Enden des lang gestreckten Teppichs.

Auftraggeber: UNESCO
Eingeweiht am 12.06.2000 durch den Staatspräsident der Islamischen Republik Iran, Mohammad Khatami und dem deutschen Bundespräsidenten, Johannes Rau.

© 2016 Ernst Thevis. Erstellt mit Wix.com